Studien bei Hildgund Posch (Graz), Antonio Lysy (Montreal), Reinhard Latzko (Basel), Janos Starker (Bloomington), Ralph Kirshbaum (Manchester) und Mischa Maisky (Siena).

Solistische Auftritte unter Daniel Barenboim sowie mit u.a. folgenden Orchestern: Basler Symphonikern, Radiosinfonieorchester Basel, Stuttgarter Kammerorchester, Mazedonische Philharmonie, Collegium Pro Musica Genova, Philharmonisches Orchester Sofia und Cape Town Philharmonic Orchestra.

Einladungen als Solist zu renommierten Festivals und Konzerten in u.a. Wien (Musikverein, Konzerthaus), Salzburg (Mozarteum), Linz (Brucknerhaus), Graz (Styriarte), Basel (Casino), Bonn (Beethoven-Haus), Rom (Vaticano), Berlin (Philharmonie), Zagreb (Konzerthaus Lisinski), Bologna (Emilia Romagna Festival), Shanghai (Jin Mao Concert Hall), Washington (Library of Congress), New York City (UNO), Jerusalem (JMC), Schleswig-Holstein Musikfestival, Bremen (Glocke) , Santiago de Chile (Fundacion Beethoven), Johannesburg (International Mozart Festival) und Harare (Harare Intern. Festival of Arts)

Seit 2004 Leitung der Cello-Klasse Daniel Barenboims Musikprojekts in Ramallah, er hält Meisterkurse in Österreich, Zypern, Israel, China, Singapur, Chile, Südamerika und den USA.

Mitglied im Arcus Ensemble Wien und Hyperion Ensemble Salzburg.
Sein Kammermusikpartner in Rezitals ist der Pianist Paul Gulda.

Juni 2006 Gründung und Leitung des interkulturellen Kammermusikprojekts „Sounding Jerusalem“ in Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten.

Seit 2014 leitet Erich Oskar Huetter das Projekt „haus.kultur – Die Steirischen Nachbarschaftskonzerte“ sowie die mehrere sozio-kulturelle Initiativen im Sudan und Südafrika.