„ the outstanding young violinist Wolfgang Schröder“ The Strad
„ wonderfully elevated quality of Wolfgang Schröder’s violin …“ The Strad
„ Schröder steht zupackende Kraft wie kantable Innigkeit gleichermaßen zu Gebote…“ Das Orchester
„ Schröder machte mit Bruch’s Schottischer Fantasie Furore und veredelte sie mit seinem noblen Ton…“

Nürnberger Nachrichten

Der Geiger Wolfgang Schröder begann schon in frühester Kindheit mit dem Geigenspiel. Als Dreizehnjähriger trat er in die Violinklasse von Professor Ana Chumachenco ein. Schon bald gewann er verschiedene Preise wie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb
„Jugend musiziert “sowie den 1. Preis beim internationalen Streichquartettwettbewerb in Bubenreuth. Als Stipendiat der „ International Menuhin Academy “ ( IMMA) konzertierte er zusammen mit Yehudi Menuhin und Alberto Lysy als Solist und Kammermusiker in vielen europäischen Ländern und Südamerika .
Entscheidende Anregungen erhielt er während seines Studiums am Salzburger Mozarteum in der Meisterklasse Professor Sandor Véghs. Weitere Studien bei Professor Aaron Rosand am Mannes College in New York schlossen sich an.
Seine solistische Tätigkeit führte ihn u.a. mit Orchestern wie der Bayerischen Kammerphilharmonie, den Münchner Philharmonikern, dem Jenaer Symphonieorchester, den Stuttgarter Philharmonikern, der Rheinischen Philharmonie Koblenz, dem Symphonieorchester Halle, dem Tschechischen Symphonieorchester Prag, der Polnischen Kammerphilharmonie, der Rubinstein Philharmonie Lodz, der Camerata Salzburg, den Nürnberger Symphonikern, dem Israel Soloists Ensemble, dem Athener Staatsorchester, dem Kairo Symphony Orchestra und dem Thailand Philharmonic Orchestra zusammen. Er arbeitete als Solist mit Dirigenten wie u.a. Vladimir Ashkenasy, Sandor Vegh, Andrey Boreyko und Daniel Raiskin zusammen.
Er war künstlerischer Leiter des“ European Union Chamber Orchestras“ (EUCO) und der Camerata Stuttgart.
Als aktiver Kammermusiker gründete er das Streichtrio „ Belcanto Strings“ und war Geiger des „Trio Parnassus“, mit dem er für die Gesamtaufnahme der Schumann Klaviertrios den renommierten“Echo Classic Award” erhielt.
Als Solist und Kammermusiker ist Wolfgang Schröder in Musikzentren wie u.a. Berlin (Philharmonie), der Liederhalle Stuttgart, im Concertgebouw Amsterdam, der “Great Performers Series“ im Lincoln Center New York, in Londons Wigmore und Barbican Halls, im Konzerthaus und Musikverein in Wien im Athener Megaron Musikis, sowie im Teatro Colon in Buenos Aires aufgetreten . Außerdem ist Wolfgang Schröder Kammermusik- Partner u.a. von Wenzel Fuchs, Eduard Brunner, Vladimir Mendelssohn, Florian Uhlig, Cyprien Katsaris, Gustav Rivinius, Julian Rachlin, Janine Jansen, Thorleif Thedeen, Ramon Jaffe, Andreas Frölich und Levon Chilingirian.

Auch ist er regemäßiger Gast bei bedeutenden Festivals, wie dem Kuhmo Festival
(Finnland), dem West Cork Festival (Irland), dem „Open Chamber Musicians Seminar“ in Cornwall (England), dem“Festival International d’ Echternach (Luxemburg), dem Internationalen Musikfestival Middelburg (Holland) dem Amadeo Festival Aachen
(Deutschland) dem Hopfgarten Musikfest (Österreich) sowie dem Ojika Festival (Japan). Wolfgang Schröder hat bei Labels wie MDG, Divox, Ars Produktion, Symikon und CPO CD´s eingespielt.
Wolfgang Schröder ist erster Konzertmeister des „Cyprus Symphony Orchestras“. Eine Aufnahme sämtlicher Ysaye Solosonaten ist 2016 bei Hook Records erschienen.